Wir über uns

Portraitfoto von David Steinbach

Firmengründer & Statiker: Dipl.-Ing. David Steinbach

Beratender Ingenieur
Nachweisberechtigter für Standsicherheit und Bauvorlageberechtigter im Land Sachsen-Anhalt

Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt Reg.-Nr. 16697

Berufliche Entwicklung:

  • 1996 – 2002: Studium, Bauhaus Universität Weimar
    Fachrichtung Bauingenieurswesen mit Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau
  • 10 Jahre Berufserfahrung bei Sweco Structures AB in Schweden
  • seit Juli 2012 selbstständig in Deutschland
  • umfangreiche Erfahrungen im Stahlbetonbau, Stahlbau, Fertigteilbauweise, Dynamik und Seismik
  • Sprachkenntnisse: Englisch und Schwedisch fließend

 

anke-steinbach

Sekretärin: Anke Steinbach

seit 2015 angestellt bei Steinbach Baustatik

 

 

 

 


 

Interview mit David Steinbach

Können Sie kurz Ihren beruflichen Werdegang skizzieren?

Von 1996 bis 2002 habe ich an der Bauhausuniversität in Weimar studiert. Die Fachrichtung war Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau.

Seit meiner Jugendzeit hat mich Skandinavien, insbesondere Schweden, fasziniert.

Als ich direkt nach meinem Studienabschluss die Möglichkeit bekam, in Stockholm zu arbeiten, nahm ich das natürlich gerne an.

Von 2002 bis 2012 arbeitete ich als Statiker bei Sweco, einem großen Ingenieurbüro in Stockholm.

Nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe ich mich als Statiker selbstständig gemacht.

 

Herr Steinbach, seit wann gibt es ihr Unternehmen?

Die Firma Steinbach Baustatik habe ich im Juli 2012 als Einzelunternehmen gegründet.

 

Wie kam es zu Ihrem Schritt in die Selbstständigkeit?

Seit 2004 bin ich verheiratet. Unsere drei Kinder sind in Schweden geboren.  Bis 2012 lebten wir als Familie in Stockholm. Als unsere Tochter eingeschult wurde, zog es uns in die Heimat zurück, in die Nähe der Familie.

Die durch unseren Umzug bedingte  Beendigung meiner Anstellung stellte mich vor die grundsätzlichen Entscheidung: Anstellung oder Selbstständigkeit?

Während meiner zehnjährigen Anstellung konnte ich in einem Team mit vielen Experten arbeiten. Dadurch hatte ich die Möglichkeit, in großen und internationalen Projekten mitzuwirken und viel Wissen und Knowhow zu erwerben.

Von Natur aus arbeite ich gerne in einem Team. Das scheint im Gegensatz dazu zu stehen, ein Einzelunternehmer zu werden.

Ausschlaggebend für meine Entscheidung war, dass ich als selbstständiger Statiker die Möglichkeit habe, als freier Mitarbeiter für verschiedene Firmen tätig zu sein. Dadurch kann ich in größeren Projekten mitarbeiten und gleichzeitig Teil eines projektbezogenen Teams sein. Das ist ein großes Privileg.

Neben lokalen und deutschlandweiten Projekten kann ich auch für Kunden in Schweden arbeiten.  Diese Vielfalt hat mich ermutigt, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf?

Meine Arbeit als Statiker, besonders die Problemlösung bei technisch komplexen Projekten, machen mir viel Freude. Schwierige Gegebenheiten im Neubau und Bestand, Erdbebengefährdung und ähnliches, sind Herausforderungen, die mich reizen. Die Erarbeitung von Lösungen in kniffeligen Projekten macht mir Spaß.

Meine Dienstleistungen biete ich zurzeit Kunden in Deutschland und Schweden an. In den ersten Jahren meiner Selbstständigkeit habe ich auch Freude an lokalen und kleinen Projekte gewonnen. Diese gute Mischung aus anspruchsvollen und klassischen Projekten macht den Berufsalltag für mich abwechslungsreich und bedeutet für mich außer der beruflichen Herausforderung auch persönliche Bereicherung und Horizonterweiterung.

 

Was ist Ihnen als Unternehmer wichtig?

Durch Gewissenhaftigkeit und Effektivität möchte ich eine Leistung liefern, mit der der Kunde am Ende hochzufrieden ist.

Eine kontinuierliche und offene Kommunikation mit dem Kunden und anderen Beteiligten ist für das Gelingen eines Projektes von großer Bedeutung.

Zu den wichtigsten Werten unseres Unternehmens gehören Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit.

Zu Zuverlässigkeit gehören unter anderem die Einhaltung von Absprachen, zügige Bearbeitung und eine termingerechte Abgabe. Meinen Kunden gegenüber versuche ich daher immer eine realistische Einschätzung bezüglich Zeit- und Arbeitsaufwand zu geben.

Jedes Projekt hat trotz eventueller Ähnlichkeiten seine eigenen Anforderungen. Um nach individuellen Lösungen suchen zu können, sind Neugier und Aufgeschlossenheit nötig.

 

In welchen Fachbereichen haben Sie viel Erfahrung?

In den Gebieten Stahlbetonbau, Stahlbau, Dynamik und Erdbebenberechnungen habe ich in verschiedenen internationalen Projekten mitgearbeitet, vorrangig im Hochbau. Weiterhin habe ich umfangreiche Erfahrungen in der Ausformung von Berechnungsmodellen nach der FE-Methode. Handberechnungen und die Anwendung von effektiver Software ergänzen einander in meiner täglichen Arbeit. Mit den Ergebnissen von Computerberechnungen, besonders bei 3D-Modellen, gehe ich sensibel um.